Chronik

Gründung und erste Erfolge

 

Fünf Jahre nach der Gründung des 1. FC Schweinfurt 1905 wurde die Leichtathletikabteilung ins Leben gerufen. Nach dem 1. Weltkrieg stellte der FC – angeführt von Peter Schmidt als (Athlet und) Abteilungsleiter – rasch eine (über-)regional erfolgreiche Adresse dar.

 

Bis 1945 gewannen die Athleten neben zahlreichen Bayerischen und Süddeutschen Titeln auf Jugend- und Aktivenebene mehrere Medaillen bei Deutschen Meisterschaften; besonders hervor stachen Marie Amthor und Gunda Friedrich, die jeweils den Deutschen Rekord im Hochsprung hielten. Friedrich, in ihrer Karriere sogar Europameisterin geworden, gewann ihre erste DM-Medaille bereits mit 16 Jahren. Auch die 10x100m Staffel konnte 1927 mit Deutscher Jahreshallenbestzeit glänzen.

 

 Ein weiteres wesentliches Ereignis der Anfangsjahre war die Eröffnung des Willy-Sachs-Stadions 1936, welches seitdem die Haupttrainingstätte der Leichtathleten (und anderer Abteilungen) des FC darstellt.

 

Nach dem 2. Weltkrieg erweckte Hermann Fliehr die Abteilung zu neuem Leben. Gemeinsam mit dem langjährigen Trainer Joffer Schicks, dem Olympiakampfrichter Fritz Reuter und Weiteren gelang es, eine starke Mittel- und Langstreckengruppe sowie Jugendabteilung (1951 insg. 392 junge Athletinnen und Athleten) zu formen.

 

Neben Walter Müller, dem Zweitplatzierten hinter Herbert Schade der DM über 5000m von 1950, waren insbesondere die Staffeln und Jugendmannschaften bayern- und deutschlandweit erfolgreich. Dies machte sich neben (Nord-)Bayerischen Titeln auch in der Platzierung des FC bei Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften, bei denen die Schweinfurter an der Spitze der bayerischen Vereine standen, bemerkbar.

 

Herausragende Titel/Leistungen

 

 Abteilungsleiter:

 - Peter Schmidt ('10 - '44)

 - Hermann Fliehr ('45 - '54)

Aktivenklasse

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Maria Amthor

Hochsprung 

100m (Halle)

2. Platz DM

Dt. Rekord

Dt. Rekord

'26

'27

 '27

1,51m

  

12,6 Sek.

Gunda Friedrich*

Hochsprung

3x 1. Platz DM

Dt. Rekord

Europameisterin

'38*, '40, '43*

'40

'40

1,60m

Walter Müller

5000m

2. Platz DM

'50

15:09,2 Min.

Jugend

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Edmund Spittler

Stabhoch

1. Platz DJM

'41

3,40m

Karl Ryska

Stabhoch

2x 1. Platz DJM

'42, '43

3,60m

Helmut Reuß

110m Hürden

Bayer. Rekord

'58

15,6 Sek.

*Gunda Friedrich startete 1938 und 1943 für die TG Würzburg. Erfolge dieser Zeit sind mit '*' gekennzeichnet.


  • Marie Amthor
  • Gunda Friedrich
  • Helmut Reuß
  • 10x100m Staffel
  • links: Marie Amthor; rechts: damalige Hochsprungtechnik
  • rechts: Gunda Friedrich
  • Helmut Reuß (Mitte)
  • 10x100m Staffel 1924/25

 

Blütezeit der 60er und 70er Jahre

 

Als Ergebnis des Engagements der 50er Jahre konnte der FC als Ausrichter und Unterstützer zahlreicher Sportfeste und Meisterschaften fungieren. Die „Highlights“ für Verein und Athleten waren dabei die Ausrichtung der Olympiaausscheidung 1960, die Deutsche Jugendmeisterschaft 1970 und letztlich die „Süddeutschen“ 1979.

 

Die 60er und 70er stellten einen allmählichen Wandel von den Mittelstrecken zu den Sprint- und Sprungdisziplinen dar. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war die große Menge frischer (Sprint-)Talente: zahlreiche Bayerische Titel und Rekorde auf den Kurzdistanzen konnten nach Schweinfurt geholt werden.

Besonders hervorzuheben sind dabei der Deutsche Jugendmeistertitel Ellen Walters über die 100m bei ihrer Heim-DM 1970 sowie der Beginn der großen Karriere Erika Weinsteins, die nach ihrem Wechsel 1971/72 zum TuS 04 Leverkusen insgesamt 17 (!) Medaillen bei Deutschen und Europäischen Meisterschaften erlaufen konnte.

 

Auch außerhalb der eigenen Abteilung setzten sich zahlreiche Mitglieder des FC maßgeblich für die Leichtathletik ein; die Schnüdel stellten eine Reihe von in (über-)regionalen Verbänden aktiven Sprechern. Gemeinsam mit drei anderen Schweinfurter Leichtathletikvereinen bildete der FC darüber hinaus ab 1971 die Leichtathletik-Gemeinschaft Schweinfurt (kurz: LG Schweinfurt), deren weitere Mitglieder die DJK, die Freien Turner und der TV Obertheres waren. Das Willy-Sachs-Stadion, Wettkampfort einiger bedeutender Meisterschaften, erhielt 1978 durch die Ersetzung der Aschen- durch eine Tartanbahn eine sehr geschätzte neue Ausstattung.

 

Herausragende Titel/Leistungen

 

 Abteilungsleiter:

 - Erich Müller ('55-'85)

Aktivenklasse

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Werner Steck

100m

Ufr. Rekord

'65

10,6 Sek.

Peter Wardanjan

200m

'67

21,5 Sek.

Heribert Finster

100m

Ufr. Rekord

'72

10,6 Sek.

200m

 

'73

21,5 Sek.

Manfred Göpfert

Weitsprung

1. Platz BM

'72

7,40m

Rudolf Urban

Hochsprung

 

'70

2,06m

Jugend

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

Bestleistung

Ellen Walter

100m

1. Platz DJM

'70

11,7 Sek.

200m

2. Platz DJM

'70

23,7 Sek.

Erika Weinstein

400m

Bayer. Rekord

'70

54,1 Sek.


 

  • Ellen Walter
  • Erika Weinstein
  • heribert und manfred 001
  • Detlef Deutsch
  • Ellen Walter (100m und 200m)
  • Erika Weinstein (400m und 400m Hürden)
  • Heribert Finster, Manfred Göpfert
  • Detlef Deutsch (800m und 1500m)

Starke Mehrkampf- und Hochsprungabteilung

Ab 1980 konnten sich die Leichtathleten besonders an den konstant guten Leistungen der Hochspringer erfreuen: Mit dem Hochsprungquartett Kuhn - Holderbaum - Porzel - Göbel starteten gleich vier 2-Meter-Springer für den FC Schweinfurt 1905.

Darüber hinaus konnten die Nachwuchsmehrkämpfer des FC nachhaltig überzeugen, allen voran Nicole Lutz: 1988 gewann sie mit Deutschem Rekord die Deutsche Meisterschaft im Block Sprint/Sprung, im Folgejahr erreichte sie den Dritten Platz. Nach der Wiedervereinigung 1990 gewann sie im Siebenkampf der Weiblichen Jugend B ebenfalls die Bronzemedaille, angesichts der hohen Leistungsdichte in der DDR eine umso höher anzusiedelnde Leistung. Auf Bayerischer Ebene gewann sie darüber hinaus acht weitere Titel im Mehrkampf sowie Hürdenlauf.

 

Während die Jugendlichen ähnlich wie in den Vorjahren bayern- und deutschlandweit Erfolge erringen konnten, ging die Zahl der Aktiven Leichtathleten stückweise zurück; dafür erlebte der Seniorensport einen enormen Aufschwung. Unzählige Titel konnten auf nationaler Ebene erlaufen werden, allen voran durch die 4x100m Staffel sowie die Sprinter Heribert Finster, Roland Wolf und Manfred Göpfert. Finster (M60), der bereits bei den Aktiven über die 100m gemeinsam mit Werner Steck (auch FC) den Unterfränkischen Rekord hielt, wurde mit der 4x100m Staffel 2005 in Schweden Europameister; Roland Wolf (M45) gewann 1992 bei der WM in Japan über die 100m die Silbermedaille. Auch Kurt Eimer (M60) durfte sich als Dritter des Zehnkampfes von 2003 in die Liste der WM- und EM-Medaillengewinner eintragen.

 

Nach dem 30-jährigen Engagement Erich Müllers als Abteilungsleiter erfolgte 1986 die Ablösung durch Manfred Göpfert. Ein weiterer Wechsel fand in dieser Ära statt: der traditionsreiche Silvesterlauf, der seit 1963 im Programm des FC stand, wurde 2003 zum letzten Mal angeboten. Dafür wurde 2001 die auch heute noch bestehende Bahneröffnung ins Leben gerufen.

 

Herausragende Titel/Leistungen

 

 Abteilungsleiter:

 - Manfred Göpfert ('86-'96)

 - Roland Wolf ('97- )

Aktivenklasse

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Oskar Kuhn

Hochsprung

 

'87

2,06m

Stefan Göbel

Hochsprung

'89

2,00m

Falk Holderbaum

Hochsprung

 

'92

2,10m

Tino Porzel

Hochsprung

 

'99

2,05m

Jugend

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Nicole Lutz

Block Sprint/Sprung

 

1. Platz DSM (DR)

3. Platz DSM

'88

'89

4936 Pt.

Siebenkampf

3. Platz DJM

'90

7044 Pt. (Jgd. B)

Matthias Wickner

100m

1. Platz BJM

'90

10,84 Sek.

Mehrkampf

     

Senioren (ab M/W 35)

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Roland Wolf

100m

2. Platz WM (M45)

4. Platz WM (M50)

'92

'97

4x100m Staffel

2x 1. Platz WM (M45/M50)

'92, '97

 

Kurt Eimer

Zehnkampf

3. Platz WM

2003

Heribert Finster

 4x100m Staffel

1. Platz EM (M60)

2005


 

  • Manfred u. Nicole klein
  • Nicole Lutz
  • Falk Holderbaum
  • Roland Wolf
  • Heribert Finster Zieleinlauf Staffel
  • Trainer Manfred Göpfert und Nicole Lutz
  • Nicole Lutz (Mehrkampf)
  • Falk Holderbaum (Hochsprung)
  • Roland Wolf (100m und 200m)
  • Heribert Finster (100m und 200m)

Die Jahre nach der Jahrtausendwende

Auch nach 2000 konzentrierten sich die Erfolge auf den Jugend- und Seniorenbereich. Katharina Hattenbauer belegte 2009 in der W15 den 1. Platz des Siebenkampfes und erhielt obendrein als erste FC-Leichtathletin den "Felix", die Trophäe der Sportlerin des Jahres in Schweinfurt.

2016 konnte Christopher Löffelmann bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften die Silbermedaille über 400m erlaufen, belohnt wurde dies mit einem Auftritt im Nationalmannschaftsdress beim Ländervergleichskampf in Italien. Für eine vereinsinterne "Renaissance" der Mittel- und Langstreckenabteilung sorgte zudem Jana Vollert, die im selben Jahr den bayerischen Crossmeistertitel der U18 sowie Top-8-Platzierungen bei den Deutschen Crossmeisterschaften erreichen konnte.

 

Seit 1997 leiten Roland Wolf, Heribert Finster und Manfred Göpfert gemeinsam die Abteilung der Leichtathleten. Neben ihrem Engagement als Abteilungsspitze übt das Trio bis heute ihre Trainerfunktion für die jugendlichen und aktiven Athleten aus. Auch als unermütliche Wettkämpfer konnten Wolf und Finster herausragende Erfolge als Athleten feiern: Neben zweier EM-Goldmedaillen mit der 4x100m Staffel konnte Heribert Finster (M65) im Jahr 2009 bei der Hallen-EM den Bronzerang erreichen. Roland Wolf (M70) bewies einmal mehr seine (Trainings- und Wettkampf-)Ausdauer und gewann 2016, 25 Jahre nach seiner ersten WM-Medaille, zwei weitere Silbermedaillen bei der WM in Australien.

 

 Herausragende Titel/Leistungen

 

 Abteilungsleiter:

 - Roland Wolf ('97-heute)

Jugend

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Katharina Hattenbauer

Siebenkampf

1. Platz BJM

2009

4202 Pt.

Christopher Löffelmann

400m (Halle)

2. Platz DJHM

2016

48,70 Sek.

400m Hürden

3. Platz DJM

2016

53,32 Sek.

Jana Vollert

Cross (2400m)

 1. Platz BJM

2016

9:27 Min

Mittelstrecke

Senioren (ab M/W 35)

Name

Disziplin

Erfolge

Jahr

 Bestleistung

Heribert Finster

60m

3. Platz EM (M65)

2009

4x100m Staffel

2x 1. Platz EM (M60/M65)

2007/09

Roland Wolf

100m

2. Platz

2016

 4x100m Staffel

2. Platz

2016


 

Die Schweinfurter Jugendgala

Ein äußerst interessantes Event für Sportbegeisterte aller Art stellt seit 2011 die DLV Jugendgala in Schweinfurt dar: Alle zwei Jahre messen sich die besten U18-Sportler Deutschlands sowie internationale Athleten im Willy-Sachs-Stadion. Auch Gina Lückenkemper, Bronzemedaillengewinnerin der EM in Amsterdam 2016, oder Max Heß, Vizeweltmeister im Dreisprung, und zahlreiche weitere Gesichter der heutigen Leichtathletik traten in Schweinfurt an.

 

Nicht nur große Namen, sondern auch herausragende Leistungen machen einen Besuch lohnenswert: die Auftritte des Dänen Kristoffer Hari im Jahr 2013, der mit 10,37 Sekunden (Video) für eine Weltjahresbestzeit über 100m sorgte sowie mit 21,16 Sekunden den Europarekord seiner Altersklasse über die 200m verbesserte, sind nur zwei von vielen erbrachten Höchstleistungen.

 

Die Auftritte der besten Jugendathleten Deutschlands vor der WM in Nairobi sind für jeden Zuschauer ein spannendes Highlight. Der diesjährige Termin ist der Samstag, 24. Juni 2017. Zeitpläne und Teilnehmerlisten finden Sie hier.


 

Abkürzungen

DM

DJM

DJHM

DSM

BM

BJM

BSM

DLV

= Deutsche Meisterschaften

= Deutsche Jugendmeisterschaften

= Deutsche Jugendhallenmeisterschaften

= Deutsche Schülermeisterschaften

= Bayerische Meisterschaften

= Bayerische Jugendmeisterschaften

= Bayerische Schülermeisterschaften

= Deutscher Leichtathletik Verband


Diese Chronik dient lediglich dem Zweck, Interessierten einen kurzen Überblick über die Entwicklung und Höhepunkte der Leichtathletikabteilung des 1. FC Schweinfurt 1905 zu bieten. Gerne stellen wir Ihnen weiterhin die gedruckte Abteilungs-Chronik Kurt Köhlers zur Verfügung, der neben Zusammenfassungen der einzelnen Jahrzehnte auch ewige Bestenlisten erstellt hat.

Bei Fragen, Korrekturen und Anregungen können sie uns unter dem Menüeintrag "Service > Kontakt" erreichen.

 

  • Katha Hochsprung
  • Chris Hürde 2016
  • Jana 2016
  • Katharina Hattenbauer (Mehrkampf)
  • Christopher Löffelmann (400m und 400m Hürden)
  • Jana Vollert (Grünes Trikot; Mittelstrecke)
Free Joomla! templates by AgeThemes